Fokus Ausbildung

Apprenticeship and admission of qualifications

Warum lohnt es sich eine Ausbildung zu machen? 

Die wichtigste Voraussetzung, um einen guten Job zu bekommen und gutes Geld zu verdienen, ist eine Ausbildung. Damit hast du sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Die Ausbildung dauert meistens zwei bis drei Jahre. Das Besondere in Deutschland ist, dass die Berufsausbildung im dualen System verläuft. Das heißt, dass du einen Teil der Ausbildung in der Schule verbringst. Dort erklärt man dir alles, was du an theoretischem Wissen für deinen Beruf wissen musst. Der andere Teil der Ausbildung findet in deinem Betrieb (bei deinem Arbeitgeber) statt, dort zeigt man dir alle praktischen Fähigkeiten, die du für deinen Job können musst. Dort lernst du auch wie die Produkte deiner Firma hergestellt werden und wie gute Serviceleistung aussieht. Du erfährst, wie du mit Kunden umgehen musst und wie du mit deinem Team zusammenarbeitest.

(Quelle: BAMF)

Wenn Du mehr über das Thema Ausbildung wissen möchtest, dann helfen dir die Fachleute von der Arbeitsagentur, der Industrie- und Handelskammer (IHK) und der Handwerkskammer gerne in einem persönlichen Gespräch weiter. Hier findest Du deine Ansprechpartner in der Nähe:

Musst du eine Ausbildung bei der Ausländerbehörde und bei der Arbeitsagentur genehmigen lassen?

Ab dem 4. Monat deines Aufenthaltes in Deutschland darfst du unter bestimmten Voraussetzungen eine Arbeit aufnehmen (Weitere Informationen im "Fokus Arbeit").

Wenn du eine Aufenthaltserlaubnis hast, dann darfst du ohne Zustimmung der Ausländerbehörde und ohne Zustimmung der Arbeitsagentur eine Ausbildung beginnen. Hast du eine Aufenthaltsgestattung oder eine Duldung, musst du vorher die Ausländerbehörde fragen, ob sie es erlaubt. Wenn du aus einem sicheren Herkunftsland kommst, dann darfst du keine Ausbildung machen.

Welchen Aufenthaltsstatus hast du, wenn du eine Ausbildung machst?

Für den kompletten Zeitraum, in dem du eine Ausbildung machst, hast du eine Aufenthaltserlaubnis (meistens 3 Jahre). Wenn du deine Ausbildung erfolgreich abschließt und du danach gleich einen Job in diesem Beruf bekommst, dann verlängert sich deine Aufenthaltserlaubnis um weitere zwei Jahre. Hier gilt die „3+2-Regel“.

Wie erfährst du, welche Ausbildung am besten zu dir passt?

Wenn Du noch nicht weißt, welche Ausbildung du machen möchtest, dann schau zuerst darauf, was dich interessiert und was du gut kannst. Mache eine Liste mit deinen Stärken und den Dingen, die du magst. Dann fällt es dir leichter den richtigen Beruf für dich zu finden.

Bei der Suche hilft dir vor allem die Arbeitsagentur. Unter folgendem Link findet du die Möglichkeit online herauszufinden, welcher Beruf dir gefallen könnte:

Auch die IHK und die HWK helfen dir online gerne weiter:

Wenn du weitere Fragen hast und lieber persönlich mit einem Berater sprechen möchtest, dann hilft dir das Berufsinformationszentrum (BIZ) der Arbeitsagentur weiter. Im folgendem Link findest du die Adressen von allen Berufsinformationszentren in deiner Nähe: