Stadt-Info

Brandenburg an der Havel nimmt als kreisfreie Stadt nach einem festgelegten Schlüssel Asylbewerber und Flüchtlinge auf. Im Verlauf des Jahres 2015 sind bisher etwa 750 Flüchtlinge neu angekommen.

Für die Unterbringung stehen zwei Gemeinschaftsunterkünfte und bisher vier Notunterkünfte mit 860 Plätzen zur Verfügung. Mehr als 100 Plätze werden in Wohnungen angeboten, diese Zahl wird weiter erhöht werden.  

Die Unterbringungsmöglichkeiten sind derzeit fast komplett ausgelastet. Ab März 2016 wird schrittweise die Kapazität um mindestens 1000 Plätze erhöht. Notunterkünfte werden im Gegenzug wieder geschlossen. 

Neben der Aufnahme und Unterbringung stehen vielfältige Integrationsaufgaben vor uns: die Aufnahme in Schulen und Kitas, Arbeits- und Beschäftigungsangebote, der Spracherwerb, die Betätigung in Sport- und anderen Vereinen und vieles mehr. Hier ist nicht allein die Stadt gefragt und zuständig. Andere Institutionen, wie Arbeitsagentur, Jobcenter, Schulamt, Kammern u.v.m. haben Aufgaben bei der Integration zu erfüllen.  

Und daneben erleben wir ein herausragendes ehrenamtliches Engagement bei vielen Bürgerinnen und Bürgern und Vereinen unserer Stadt. Im Oktober 2015 hat sich ein Runder Tisch konstituiert. Unter der Leitung des Vorsitzenden des Stadtsportbundes, Werner Jumpertz, und der Vorsitzenden des Jugendhilfe- sowie des Sozialausschusses, Ute Taege und Matthias Pietschmann, finden ehrenamtlich Engagierte dort die Möglichkeit zum Austausch, werden Initiativen gefördert und koordiniert. Aus diesem Kreis wird auch die Plattform HelpTo betreut, die helfen soll, Angebote und Nachfrage schnell und unkompliziert zusammen zu bringen.  

 

Ansprechpartner in der Stadt Brandenburg an der Havel

Koordinator Runder Tisch „Flüchtlingshilfe“

Werner Jumpertz

E-Mail: [email protected]

 

Weitere Informationen 

http://www.stadt-brandenburg.de/leben/buerger/auslaender/fluechtlingshilfe/